Bauernmuseum Lanzenkirchen: „Troadkasten" saniert

Bürgermeister Bernhard Karnthaler, Christa und Klaus Haberler und VP-Obmann Markus Kitzmüller.

Karnthaler: Wichtig für Bestrebungen im 'sanften Tourismus'

Die Kosten beliefen sich auf 6.000 Euro. Die Gemeinde und das Land NÖ haben die Sanierung mit insgesamt 4.000 Euro gefördert. Bürgermeister Bernhard Karnthaler und VP-Obmann Markus Kitzmüller überbrachten die freudige Botschaft an Klaus Haberler, Obmann des Museumsvereins Lanzenkirchen.

"Das Bauernmuseum ist ein gerade für unsere Bestrebungen im ‚sanften Tourismus‘ sehr wichtig. Wir können stolz sein, ein solch geschichtliches Museum mit über 6.000 Exponaten in unseren Heimatort zu haben", so Bürgermeister Bernhard Karnthaler.

 

Schwerpunkt des Museumsvereins, der Betreiber des Bauernmuseums, ist die ordentliche Erhaltung der mehr als 6.000 Exponate. Derzeit gibt es 98 Mitglieder. Neue Mitglieder sind natürlich herzlich willkommen. Der Mitgliedsbeitrag beträgt jährlich 10 Euro. Wer dem Museumsverein

beitreten will, kann dies durch Einzahlung des Betrages auf das Konto bei der Raiffeisenbank Pittental/ Bucklige Welt, IBAN: AT42 3264 7000 0206 3550, BIC: RLNWATW1647, tun.

 

Die Öffnungszeiten sind: Freitag von 14 – 18 Uhr sowie Samstag und Sonntag von 8 – 18 Uhr. Gruppen können in das Museum jederzeit gegen Voranmeldung kommen. Eintritt: Freie Spenden.

.

Informationen finden Sie auch auf der Website unter: www.bauernmuseumlanzenkirchen.at