Informations-Nachmittag zum aktuellen Projekt "Hochwasserschutz Lanzenkirchen"

Dipl.-Ing. Georg Gruber (NÖ Landesreg., Abt. Wasserbau), GGR Johann Prandl (Lichtenwörth), Bgm. Michael Nistl (Katzelsdorf), Bgm. Franz Breitsching (Walpersbach), Bgm. a.D. Hannelore Handler-Woltran (Katzelsdorf), GGR Gerhard Puffitsch (Bad Erlach), Bgm. Bernhard Karnthaler, Ing. Heinz Blutaumüller (Wiener Neustadt), Dipl.-Ing. Wolfgang Bürger (NÖ Landesreg., Abt. Wasserbau)

Dank der Professionalität der Firmen wird das Projekt noch in diesem Jahr fertiggestellt.

Am Freitag, den 25. Mai 2018 fand ein Informations-Nachmittag über das aktuelle Projekt "Hochwasserschutz Lanzenkirchen" beim ehemaligen Lagerhaus / Wertstoffsammelstelle statt. Rund 100 Lanzenkirchnerinnen und Lanzenkirchner waren gekommen um sich über das Projekt zu informieren.

Bürgermeister Bernhard Karnthaler freute sich über die positiven Rückmeldungen der Anrainer zu diesem Projekt und bedankte sich bei den Firmen HABAU Hoch- und TiefbauGmbH und Zieritz + Partner ZT GmbH für die reibungslose und professionelle Durchführung der Arbeiten.

Das Ziel dieses Projektes ist es, 335 Wohngebäude und 20 Betriebsgebäude in Lanzenkirchen zu schützen. Bei dem Projekt geht es um rund 5 km Damm und es wird ca. 65.000 m³ Erdmaterial bewegt. Die Kosten belaufen sich auf ca. 5 Millionen Euro, wobei der Bund 83 % der Kosten übernimmt und der Leitha-Wasserverband IV die restlichen 17 % trägt. Auch einige Mitglieder dieses Leitha-Wasserverbandes IV sind gekommen um sich über das Projekt zu informieren, darunter GGR Johann Prandl aus Lichtenwörth, Bgm. Michael Nistl sowie Bgm. a.D. Hanenlore Woltran-Handler aus Katzelsdorf, Bgm. Breitsching aus Walpersbach, GGR Gerhard Puffitsch aus Bad Erlach, Ing. Heinz Blutaumüller aus Wiener Neustadt sowie Dipl.-Ing. Wolfgang Bürger und Dipl.-Ing. Georg Gruber von der Abteilung Wasserbau von der NÖ Landesregierung.

 Mehr Fotos unter: https://www.flickr.com/photos/139514956@N02/sets/72157691550822700