Informationsabend "Unser Ortszentrum"

DI Benedict Marginter (Jurymitglied), DI Patricia Liske-Weninger und DI Herbert Liske (Verfahrensbegleiter), Bgm. Bernhard Karnthaler, Mag. Martin Orner (EBG), Bernhard Haindl, BA, DI Oliver Gachowetz (3:0 Landschaftsarchitektur), DI Harald Höller (SUE Architekten)

Karnthaler: Projekt geht in die Zielgerade!

Zahlreiche Gäste waren der Einladung zur Vorstellung des neuen Ortszentrums in den Gemeindesaal Lanzenkirchen gefolgt. Die Besucher konnten sich anhand von Schaubildern, einer Präsentation und einem Modell ein Bild vom neuen Ortszentrum machen.

Bürgermeister Bernhard Karnthaler stellte das Projekt vor und zeigte den Weg auf, den die Gemeinde mit diesem Projekt bereits gegangen ist.

Die Gemeinde hatte ein Auswahlverfahren durchgeführt, das das Ziel hatte, einen Bauträger und einen Architekten zu finden, die als Projektpartner das neue Ortszentrum mit entwickeln. Mittels Juryentscheidung wurden die Gewinner ausgewählt und nun auch der Öffentlichkeit präsentiert.

Die Gemeinde wird gemeinsam mit dem Wiener Bauträger „EBG Gemeinnützige Ein- und Mehrfamilienhäuser Baugenossenschaft reg. GenmbH"  das Projekt realisieren. Die Architektur stammt aus einer Kooperation der Architektenbüros „SUE“ und „Franz“.

Dem Auswahlverfahren war u.a. auch ein Realisierungswettbewerb für den öffentlichen Raum vorausgegangen. Die Pläne der Gewinner, den Landschaftsarchitekten 3:0, waren Basis für das Auswahlverfahren und für die Architektur.

 

Mag. Martin Orner, stellvertretender Obmann der EBG, stellte die Genossenschaft vor und ging auf das Projekt und auf die künftige Zusammenarbeit mit der Gemeinde ein. Der Architekt DI Harald Höller vom Architekturbüro „Sue“ erklärte die Hintergründe zu den Entwürfen und ging auf die Funktionen der einzelnen Gebäude näher ein und DI Benedict Marginter, der als Jurymitglied bei der Entscheidung mitwirkte, erklärte warum dieser Entwurf aus Sicht der Jury ausgewählt wurde.

 

Abschließend skizzierte Bürgermeister Bernhard Karnthaler wie es beim "Unser Ortszentrum" weitergeht und es wurden zahlreiche Fragen aus dem Publikum beantwortet.