Tagesfahrt des Seniorenbundes nach Wien

Für einige Teilnehmer war es das erste Mal, für viele nach Jahren wieder ein schönes Erlebnis, den Wiener Prater zu besuchen. Die Fahrt mit dem Riesenrad bot einen großartigen Blick über die Stadt, auch die Übersicht über den Prater war interessant. Der Spaziergang durch den sonst überfüllten, diesmal eher menschenleeren Rummelplatz lohnte sich trotzdem. Schließlich folgte im Schweizerhaus die „Stelzenorgie“, die doch einige, bei aller Qualität des Gebotenen, überforderte. 

Per Bus ging es in die innere Stadt zum Schwedenplatz. Von dort spazierten unsere Senioren gemütlich zum Stephansplatz. Selbstverständlich blieb auch Zeit zu einem Kurzbesuch des Stephansdoms. Durch die Kärntnerstraße erreichten wir die Staatsoper und vor der Albertina die Abfahrtsstelle unseres Busses.

Kann ein schöner Ausflug ohne Heurigenbesuch enden? Natürlich nicht, unserem Grundsatz getreu, kehrten wir noch beim „Schmankerlheurigen“ Fridrich in Leobersdorf ein.

Obmann Albert Loser