Unser Bürgermeister auf Kandidatenliste zum NÖ Landtag!

Am Foto hinten v.l.n.r.: GR Ing. Alexander Smuk, Gf.GR Theresia Spitzer, VBgm. Dr. Christian Stocker, Gf.GR Helga Spies, StR Josef Schier, LKR Irene Neumann-Hartberger, Mag. Christof Stögerer; vorne v.l.n.r.: Bgm. Ing. Gustav Glöckler, Gf.GR Michael Nistl, GR Mag. Bettina Mader, LAbg. Bgm. Ing. Franz Rennhofer, KO LAbg. Mag. Klaus Schneeberger, GR Elisabeth Hollinger, Eva Hauer, Bgm. Bernhard Karnthaler

Bernhard Karnthaler auf dem 4. Platz ganz vorn dabei

Beim VP-Bezirkswahlkonvent am 23. 10. im Grandhotel NÖ Hof wurde unser Bürgermeister Bernhard Karnthaler auf den hervorragenden 4. Platz der Kandidatenliste Bezirk Wiener Neustadt gewählt! Er hat damit realistische Chancen, bei der Landtagswahl im März 2013 in den NÖ Landtag einzuziehen.

Karnthaler dazu: "Ich will mich für die Menschen hier bei uns im Land einsetzen. Für die Menschen hier bei uns in den Thermengemeinden: Bad Erlach, Katzelsdorf, Walpersbach und in den Gemeinden der Buckligen Welt. Und natürlich bei mir daheim in Lanzenkirchen."

Kandidatinnen und Kandidaten mit breiter Mehrheit nominiert.

Bei der Erstellung der Kandidatenliste des Bezirks wurde mit viel Umsicht an's Werk gegangen. Sie repräsentiert gleichmäßig Altersgruppen, Geschlecht, Berufsstände, Mehrheits- und Minderheitsgemeinden.  Ein starkes Signal ist dabei auch, dass nicht nur Parteimitglieder unseren Landeshauptmann mit ihrer Kandidatur unterstützen, sondern sich mit Mag. Christof Stögerer auch ein parteifreier Kandidat gefunden hat. Das beweist wieder einmal ganz deutlich, dass es der Volkspartei in erster Linie nicht sich selbst, sondern um unser Heimatland Niederösterreich geht. Klubobmann Klaus Schneeberger und Bezirksparteiobmann Franz Rennhofer werden die Liste der insgesamt fünfzehn Kandidatinnen und Kandidaten anführen.

Die beschlossene Reihung.

  1. SCHNEEBERGER Klaus Mag., Wiener Neustadt, Klubobmann, 1950
  2. RENNHOFER Franz Ing., Lichtenegg, Landtagsabgeordneter & Bürgermeister, 1960
  3. HOLLINGER Elisabeth, Muggendorf, Gastwirtin & Gemeinderätin, 1959
  4. KARNTHALER Bernhard, Lanzenkirchen, Bürgermeister & Landwirt, 1963
  5. MADER Bettina Mag., Theresienfeld, Journalistin & Gemeinderätin, 1966
  6. NISTL Michael, Katzelsdorf, Angestellter & Geschäftsführender Gemeinderat, 1983
  7. HAUER Eva, Pensionistin, Seniorenbund-Organisationsreferentin, 1954
  8. GLÖCKLER Gustav Ing., Wöllersdorf-Steinabrückl, Geschäftsführer & Bürgermeister, 1982
  9. SPITZER Theresia, Hochwolkersdorf, Beamtin & Geschäftsführende Gemeinderätin, 1963
  10. SMUK Alexander Ing., Felixdorf, Unternehmer & Gemeinderat, 1978
  11. NEUMANN-HARTBERGER Irene, Hohe Wand, Landwirtin & Landeskammerrätin, 1974
  12. SCHIER Josef Ing., Kirchschlag in der Buckligen Welt, Bauingenieur & Stadtrat, 1962
  13. SPIES Helga, Walpersbach, Diplompädagogin & Geschäftsführende Gemeinderätin, 1958
  14. STÖGERER Christof Mag., Sollenau, Kaufmännischer Angestellter, parteifrei, 1981
  15. STOCKER Christian Dr., Wiener Neustadt, Rechtsanwalt & Vizebürgermeister, 1960

Wahlziele definiert.

Gerade in den vergangenen fünf Jahren haben die Bürgerinnen und Bürger erkennen können, wie wichtig klare Verhältnisse in diesem Land sind und was in unserem Bezirk dank dieser Klarheit der Mehrheit weitergeht. Deshalb wollen wir im Bezirk Wiener Neustadt wieder die absolute Mehrheit erreichen und in der Stadt Wiener Neustadt wieder die klare Nummer 1 werden.

Aktivitäten für nächste Monate festgelegt.

Vor uns liegt in den kommenden Monaten viel Arbeit, um begonnene Projekte – wie zum Beispiel MedAustron, die Planungen für den Krankenhaus-Neubau, die Fertigstellung der Umfahrung Sollenau-Theresienfeld, die Vorarbeiten für die Ost-Umfahrung und vieles mehr – weiter voranzutreiben. Wir werden bis zum Schluss für eine lebenswerte Region arbeiten, in der wir dank der Investitionen in Forschung, Technologie, Gesundheit und Erneuerbarer Energien Arbeitsplätze für die Zukunft schaffen. Nach einem kurzen, intensiven Wahlkampf muss es wieder rasch darum gehen, die tagtägliche Arbeit für die Bürgerinnen und Bürger fortzusetzen.