Voranschlag für das Jahr 2018 beschlossen: Höchstes Budget der Geschichte in Lanzenkirchen

Bürgermeister Bernhard Karnthaler

Karnthaler: Lanzenkirchen steht sehr gut da!

Am 18. Dezember wurde in der Gemeinderatssitzung der Voranschlag (Budget) für die Marktgemeinde Lanzenkirchen im Jahr 2018 beschlossen.

 

„Das beschlossene Budget bestätigt wieder, dass Lanzenkirchen sehr gut da steht. Unser Voranschlag sieht vor, dass Schulden abgebaut werden und zugleich kräftig investiert wird - etwa beim Ortszentrum. Auch unser stetig wachsender Gewerbepark bringt über die Kommunalsteuer wertvolle Einnahmen für die Gemeinde. Dieses Jahr haben wir auch das höchste Budget in der Geschichte Lanzenkirchens – knapp 8 Millionen Euro stehen für die Gemeindeaufgaben zur Verfügung“, so Bürgermeister Bernhard Karnthaler

 

Der Voranschlag 2018 sieht folgende Gesamtsummen vor:

 

Ordentlicher Haushalt

Außerordentlicher Haushalt

Einnahmen   6.158.900 €

Einnahmen   1.826.600 €

Ausgaben     6.158.900 €

Ausgaben     1.826.600 €

 

Außerordentliche Vorhaben:

Straßenbau                                230.000 €

Sanierung Güterwege                  15.000 €

Sanierung Wasserleitungen        50.000 €

Ortszentrum                               880.700 €

Aussichtsturm Rosalia                180.000 €

Landesausstellung                      200.000 €

Radweg                                       70.000 €

Freizeitanlage (Funcourt)            100.000 €

Feuerwehr Atemluftkompressor         700 €

Darlehensverrechnung WWF            200 €

 

Auch die Zuführung von € 83.800 an Rücklagen (Pensionen € 18.400, Abwasser € 50.000, Wasserleitungsbau € 15.000) ist für das Jahr 2018 veranschlagt.

 

Der Schuldenstand beläuft sich mit Ende 2018 auf € 1.064.200 - wird um € 98.900 reduziert. Der Dienstpostenplan soll gegenüber dem Vorjahr verändert werden (Aufstockung um eine Person).