Wolfgang Böck, „seine“ Oldtimer und ein Riesenandrang

Bürgermeister Bernhard Karnthaler, Martina Karnthaler, Wolfgang Böck, Ing. Dieter und Elisabeth Besta, Wolfgang Fischl

Auf diesen Nenner könnte man das sonntägliche Spektakel beim Grandhotel Niederösterreichischer Hof in Frohsdorf bringen. Bereits zum zweiten Mal vergatterte Schlossspiele-Kobersdorf-Intendant Wolfgang Böck in Kooperation mit den Thermengemeinden eine große Schar seiner Oldtimer-Freunde zu einer Ausfahrt zu seinen Schlossspielen in Kobersdorf. Erfolgte im Vorjahr der Startschuss zur gemeinsamen Abfahrt der Oldtimer vor dem Schloss Katzelsdorf, war es heuer der Niederösterreichische Hof, der für die edlen Karossen samt Piloten und Pilotinnen aus Wien, Niederösterreich, Burgenland und der Steiermark das Sammelbecken sein durfte. Es war ein prächtiges Bild, dass sich dabei den Hunderten Besuchern aus nah und fern bot und zugleich auch ein großer Imagegewinn für das Hotel, die Marktgemeinde Lanzenkirchen und für die Thermengemeinden. Dementsprechend sah man während der paar Stunden nur strahlende Gesichter bei der Familie Besta, bei Bürgermeister Bernhard Karnthaler und seiner Umgebung sowie bei Thermengemeinden-Geschäftsführer Wolfgang Fischl, dem damit wieder einmal ein guter organisatorischer Schachzug gelungen ist. Waren natürlich auch Pressevertreter und Kameraleute (u.a. WNTV) gekommen, um davon in ihren Medien zu berichten. Sehr angetan vom tollen Ambiente waren auch Thermengemeinden-Obmann-Stellvertreter Helmut Berger und Frau Bürgermeister Hannelore Handler-Woltran aus der Nachbargemeinde Katzelsdorf. 

 

Kobersdorf-Intendant und Schauspieler Wolfgang Böck schnappte sich umgehend das Mikrofon und sprach in seiner bekannt saloppen Art seine Gesinnungsgenossen an: „Liebe Freunde des kostbaren alten Blechs, hier spricht der Intendant“, eher er den Ablauf der nächsten Stunden erklärte. Daneben gab es auch großes Lob für die Veranstalter und die Gastgeber. Alle Teilnehmer der Ausfahrt, von denen die meisten inzwischen ein schattiges Platzerl gefunden hatten, wurden danach von Lanzenkirchens Bürgermeister Bernhard Karnthaler zu Getränken und einem Imbiss eingeladen. Auch die Hauptperson dieses gut organsierten Nachmittags, Wolfgang Böck, durfte sich über ein kleines Geschenk freuen. Es war ein kleines Körbchen mit edlen Spezialitäten des Bauernhofes Karnthaler, das ihn zu der scherzhaften Bemerkung veranlasste: „Falls mein Jaguar irgendwo liegen bleiben sollte, verhungern werde ich damit nicht!“

 

Knapp vor 17 Uhr war dann der wunderschöne Nachmittag beim Niederösterreichischen Hof vorbei. Intendant Wolfgang Böck – gedanklich wahrscheinlich schon bei seinem abendlichen Auftritt als Dorfrichter in „Der zerbrochne Krug“ angekommen - stieg in seinen Jaguar, die Bürgermeister Karnthaler und Handler-Woltran hoben noch die Startflaggen und los ging’s. Weit über 100 Oldtimer folgten Ihrem „Leithammel“ – oder sollte man besser sagen „Zugpferd“?

 Das Video von WNTV: http://www.wntv.at/page/video/MTY1NTY4

Text und Fotos: Hans Tomsich